Barrierefrei reisen mit der Bahn

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

So plant man Reisen mit Rollstuhl

Das Reisen mit Rollstuhl ist eine Herausforderung und darum bleiben viele Rollifahrer bzw. Familien mit einem Rollstuhlfahrer oft zuhause und verzichten auf den Urlaub. Dabei kann man barrierefrei reisen mit der Bahn und das nicht nur innerhalb Deutschlands. Zudem gibt es auch Hotels, Pensionen und Gasthäuser, die ideale barrierefreie Reisemöglichkeiten anbieten. Diese findet man im Internet häufig unter dem Suchbegriff Behindertenreisen. Allerdings ist neben einer mit Rollstuhl befahrbaren Unterkunft zunächst einmal die Frage von An- und Abreise zu klären.

Barrierefrei Reisen mit der Bahn
Barrierefrei Reisen mit der Bahn

Bahn bietet barrierefreies Reisen

Auf www.bahn.de bietet die DB eine umfangreiche Information an, wie man barrierefrei reisen mit der Bahn ermöglichen kann. Ob eingeschränkt durch Gehörlosigkeit, Blindheit, Greif- oder Gehbeeinträchtigung und ähnlichen Einschränkungen bietet die Deutsche Bahn AG zahlreiche Angebote, um allen Menschen barrierefreie Reisemöglichkeiten zu schaffen. Die Hilfeangebote können von einer einfachen Sitzplatzreservierung und Fahrplanauskunft bis hin zur Einstiegshilfe beim Reisen mit Rollstuhl reichen. Daneben informiert die Bahn auch über finanzielle Vorzüge wie etwa durch die BahnCard und Ermäßigungen bzw. über Nachteilsausgleich und eine mögliche unentgeltliche Beförderung. Da es bei der Reiseplanung eine Vielzahl an individuellen Hilfsmöglichkeiten gibt, empfehlen wir, sich rechtzeitig mit der Mobilitätsservice-Zentrale der Bahn in Verbindung zu setzen, um bedarfsorientiert die Reise im Vorfeld planen zu können. Gehörlose können weiterführende Informationen per Mail unter deaf-msz@deutschebahn.com erfragen. Zudem ist die Mobilitätsservice-Zentrale der DB unter der Service-Nummer 0180 5 512 512 (gemäß Anbieter-Angaben kostet ein Anruf 14 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz, Handy max. 42 Cent pro Minute) erreichbar und bietet dort ergänzende Informationen und Hilfestellungen.

Weiteres Engagement der DB für beeinträchtigte Menschen

Erst kürzlich installiert und besteht nun auch die Möglichkeit, auf bestimmten Streckenpassagen mit dem neuen IC Bus das Reisen mit Rollstuhl wahrnehmen zu können. Derzeit nur im Angebot München – Freiburg/Freiburg München sowie Berlin – Krakau/Krakau – Berlin bleibt zu wünschen, dass sich diese barrierefreien Reisemöglichkeiten sich etablieren und weiter ausgebaut werden. Gemäß Angaben der DB sollen bereits weitere Fernbuslinien in Planung sein. Möchte man derart barrierefrei reisen mit der Bahn, kann man die BahnCard nutzen, Kinder unter 15 Jahren kostenlos mitnehmen, spontan oder reserviert Fahrkarten erwerben. Die Busfahrt wird von eigens geschultem Personal begleitet und das Reisen mit Rollstuhl ist prinzipiell möglich. Jedoch muss dieser faltbar sein, im Gewicht unter 25 kg liegen und die Maße von maximal 120 x 109 x 35 Zentimeter einhalten. Auch hierzu kann man sich unter oben angeführten Kontaktmöglichkeiten informieren. Bei Vorlage eines Schwerbehindertenausweises mit dem eingetragenen Merkzeichen „G“ werden orthopädische Hilfsmittel wie etwa der Rolli kostenfrei befördert. Auf Bahnhöfen und Bahnsteigen wird auch künftig weiterhin vorangetrieben, dass nicht nur optische oder akkustische Signale die Reisenden informieren, sondern durch multiple Informationsmöglichkeiten, so dass auch in ihren Sinnen eingeschränkte Menschen beste Möglichkeiten zum Informieren haben.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment