Andalusien – Mildes Klima für Winterurlaub

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

In Spanien die milde Wintersonne erleben

Es naht der kalte Winter und für Sonnenanbeter beginnt somit eine schreckliche Zeit. Kalt ist es, die Sonne fehlt und ein Winterurlaub z. B. nach Andalusien wäre jetzt genau das Richtige, um mildes Klima und Urlaubsflair zu erleben. Nicht ohne Grund wollen wir uns heute mit Andalucia beschäftigen, denn unter unseren Facebook-Freunden findet sich eine Auswandererfamilie, die fast täglich von ihrem neuen Leben in der Region Spaniens berichtet. Schön ist es dort. Während wir bereits die Heizung angedreht haben und frieren, genießen die Wahlspanier Sonne, Strand, mediterranes Flair und mildes Klima. Denn Andalusien zählt durch wegen seiner geographische Lage zu den gemäßigten Zonen.

Wo liegt Andalusien?

Andalusien bildet den südlichsten Teil vom Spanien und ragt mit seiner Stadt Tarifa so tief in die Straße von Gibraltar hinein, dass lediglich 14 km Spanien von Afrika trennen. Andalucia ist in verschiedene Provinzen aufgeteilt und erstreckt sich über 87.269 qkm. Seine geographische Lage ist nicht nur für mildes Klima verantwortlich, sondern zieht vor allem in seine südliche gelegenen Provinzen jährlich viele Touristen an, die den Sommer- oder Winterurlaub in Spanien verbringen möchten. Demnach ist der Tourismus ein wichtiger Wirtschaftschaftszweig, der sowohl klassische Strandurlauber, Wassersportler sowie Kultur- und Städtereisende anlockt. Zwar gibt es insgesamt 5 internationale Flughäfen, doch vor allem die beiden in Sevilla (Hauptstadt, liegt in der Provinz Cadiz) und in Malaga (zweitgrößte Stadt Andalusiens) fertigen die meisten Fluggäste ab. Die recht kurze Flugzeit und die günstigen Reisekosten von Deutschland machen Spanien als Urlaubsziel bei uns deutschen Urlaubern beliebt. Doch dass Andalusien deutlich mehr zu bieten hat, als man es von typischen spanischen Reisezielen kennt, zeigt das Beispiel Andalucias.

Spanien - Winterurlaub in Andalusien
Spanien – Winterurlaub in Andalusien

Die 8 Provinzen in Andalusien

Die nördlichen Provinzen

691 Gemeinden bilden die 8 Provinzen Andalusiens. Sie liegen beinahe zweireihig übereinander. In der oberen Reihe liegen von Westen Richtung Osten nebeneinander

  • Huelva
  • Sevilla
  • Cordoba
  • Jaen

wovon lediglich Huelva teilweise über eine Meeresküste zum Atlantischen Ozean verfügt. Die drei übrigen Provinzen liegen im Landesinneren. Sevilla ist Provinz und Hauptstadt zugleich. Hier trifft man auf mildes Klima auch im Winter, denn die das Mittel der Temperatur liegt im Jahr bei knappen 18,5 °C, die Sonnenstunden bei 2898 und lediglich 65 Regentage gibt es durchschnittlich pro Jahr. Im Vergleich zu den deutschen Mittelwerten (8,7 °C, 1480 Sonnenstunden, Quelle Statista und etwa 266 Regentagen wie etwa in Halle) reist man also wirklich der Sonne entgegen, wenn man zum Winterurlaub nach Andalusien aufbricht.

Sevilla ist eine Reise wert

Mit Ankunft der Römer in Sevilla wurde die Stadt bereits in der Antike zu einer bedeutsame Handelsmetropole. Es standen ihr bewegende Zeiten bevor, so dass es viele kulturelle Sehenswürdigkeiten zu bestaunen gibt. Die Maurische Eroberung Sevillas in 712 hinterlässt auch heute noch Spuren des islamischen Einflusses. Abermals erobert wurde die Hauptstadt in 1248 von den Reconquistadores und später waren es Amerigo Vespucci und Ferdinand Magellan, die für weitere Berühmtheit der Stadt in Spanien sorgten. Der Altstadtkern mutet wie ein Labyrinth an und ist gesäumt von unzähligen Café´s und Geschäften, die Reisende ebenso begeistern, wie die vielen historischen Schauplätze und Sehenswürdigkeiten. Aufgrund der bewegten Historie gibt es in Andalusien zahlreiche Museen, die kulturell den Andalusienurlaub bereichern.

Die südlichen Provinzen

Im Süden von Andalusien liegen unmittelbar an der Küste die Provinzen

  • Cadiz
  • Malaga
  • Grenada
  • Almeria.

Wegen ihrer Lagen am Mittelmeer sind sie in den Sommermonaten für Urlauber einfach großartig. Die Costa del Sol (Cadiz) ist für Golfer ein magischer Anziehungspunkt für den Winterurlaub. Im Sommer sind es vor allem Badegäste, die sich an den Stränden der Sonnenküste von der Sonne küssen lassen. Kitesurfer landen dagegen besonders gerne an der Costa de la Luz (ebenfalls in Cadiz, jedoch zur Grenze von Huelva).

Winterurlaub in Granada

Da mildes Klima und gemäßigte Temperaturen auch im Winterurlaub in Spanien nicht unbedingt einen Strandurlaub zum Baden erlauben, ist Granada ein sehr empfehlenswertes Reiseziel für Aktive. Besonders sehenswürdig für kulturell Interessierte ist dort die Alhambra auf dem Albaicin-Hügel, ein Relikt des Mittelalters. In Granada darf man sich auch im Winter über angenehm warme Temperaturen und ein geringes Niederschlagsrisiko freuen, so das man ohne zu Frieren, aber auch ohne zu Schwitzen im Winter die Alhambra besichtigen kann. Denn dies ist bei den wüstenähnlichen Temperaturen im Sommer nur bedingt zu anzuraten.

Wunderschöne Landschaft in Andalusien
Wunderschöne Landschaft in Andalusien

Rundreise durch Andalusien

Möchte man den Winterurlaub  in Spanien aktiv, aber ohne den typischen Wintersport gestalten, ist Andalusien mit seinen 8 Provinzen im südlichen Spanien sicher ein perfektes Reiseziel. Spanien zeigt sich nicht nur in Strandnähe von seiner schönsten Seite, sondern sein mildes Klima erlaubt auch einen bewegten Urlaub. Spaziergänge erleben, historische Bauwerke und geschichtsträchtige Stätten besichtigen, wie etwa die Grabstätte von Christoph Kolumbus, welche in der Catedral de Sevilla anzufinden ist. Spanien lädt in den kühleren Wintermonaten definitiv zu einer schönen Rundreise an; Festland und Küstenstädte haben viel zu bieten und für jeden Reisehungrigen gibt es nicht nur mildes Klima, sondern vielerlei mehr zu genießen.

Attraktive Ziele für Andalusienrundreise

Bei der Spanienrundreise kann man sich auf eine andalusische Provinz beschränken oder mehrere Provinzen bereisen. So beflügelten die Weißen Häuser der Serrania de Ronda bereits Rainer Maria Rilke und den großen Ernest Hemingway. Die Königlich-Andalusische Reitschule ist nicht minder attraktiv wie eine Besichtigung der Festung Alcazar, beides in Jerez de la Frontera/Cadiz. Auf der Suche nach mediterranem Flair lohnt sich ein Bummel durch die Olivenhainen, die man während einer Fahrt von Sevilla gen Cordoba bewundern kann. Diese Strecke hält als weitere Reiseetappe die maurische Mezquita für Unternehmungslustige breit. Inmitten einer großen Anlage kann die Moschee als beeindruckendes Bauwerk besichtigt werden. Ein weiteres Highlight in Andalusien ist unbedingt auch die Nerja-Höhle (Malaga) zu erwähnen. Sie zählt mit zu Europas größten Tropfsteinhöhlen und ist ganzjährig – und somit auch im Winterurlaub – geöffnet.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment