Campingurlaub Vor- und Nachteile

Vor- und Nachteile vom Campingurlaub

Campingurlaub Vor- und Nachteile
Camping muss man hassen oder lieben. Etwas dazwischen scheint es nicht zu geben. Für viele Reisende kommt der Campingurlaub mit Wohnwagen oder Zelt erst gar nicht in Frage, während es für andere Urlauber das Größte ist, auf einem Campingplatz zu gastieren. Nachvollziehbar ist es, dass sich da die Geister scheiden und sich harte Grenzen auftun. Dennoch sollte man das Camping als Urlaubsvariante unbedingt mal probiert haben, denn beim Campen geht´s sehr locker und entspannt zu. Sie wollen wissen, was bei Campingurlaub Vor- und Nachteile sind? Wir verraten es Ihnen.

Was sind beim Campingurlaub Vor- und Nachteile?

Wie bei jeder Urlaubsform gibt es auch beim Campingurlaub Vor- und Nachteile. Allerdings ist es eine subjektive Wahrnehmung, was als vorteilig oder nachteilig empfunden wird. Zudem geht auch beim Camping der Trend dahin, sich immer mehr Luxus zu gönnen.

Während vor 30 Jahren Campingurlaube Ausstattung und Campingplätze eher spartanischer Art waren, stehen Campern heute regelrechte Luxuswohnwagen und Luxuswohnmobile zur Auswahl, die keine Wünsche offen lassen. Wer es sich leisten kann, verreist mit einem Wohnmobil oder Luxusliner, in dem Waschmaschine, Weinkühlschrank und Garage für einen schnittigen Sportwagen inklusive sind.

Sprechen wir jedoch über die Vorteile und Nachteile des Campingurlaubs, beziehen wir uns auf den normalen Camper, der ohne Luxus mit relativ einfacher Campingausrüstung und der Familie in den Urlaub aufbricht. Denn gerade bei Familien ist diese Urlaubsform besonders beliebt und bringt zahlreiche Vorteile mit sich, aber auch ein einige Nachteile. Welche das sind, erfahren Sie nachfolgend.

Nachteile des Campingurlaubs

Was der große Vorteil des All-Inclusive-Urlaubs in Hotel oder Hotelressort ist, ist der Nachteil beim Campingurlaub. Man muss vieles selbst machen – sogar während dem Urlaub. Das fängt beim Zusammenpacken der Campingausrüstung an, geht über das unter Umständen aufwändigere Anreisen mit dem Wohnwagen bis hin zum Aufstellen des Wohnwagens, Wohnmobils oder den Aufbau vom Zelt. Vor dem Reiseantritt müssen der PKW oder der Caravan gepackt und vieles muss mitgenommen werden.

Das kann die Nerven wahrlich ganz schön strapazieren und schließlich muss zum Ende des Urlaubs das gleiche noch einmal erledigt werden. Neigt sich der Campingurlaub dem Ende zu, muss alles wieder abgebaut, die ganze Campingausrüstung gereinigt, verstaut und zuhause wieder weggepackt werden.

Kann man beim Campen entspannen?

Noch dazu gehört es sich beim Urlaub auf dem Campingplatz, nicht nur ab und zu mal zu grillen, sondern auch das Frühstück und die anderen Mahlzeiten müssen beim Campen selbst zubereitet werden. Denn mit bequemem Roomservice oder einem eingedeckten Buffet im Hotelrestaurant ist nicht zu rechnen. Selbst das Betten machen muss man in Eigenregie erledigen. Beim Campen fallen fast alle täglichen Erledigungen an, die man von zuhause kennt.

Kann das überhaupt für einen erholsamen Urlaub sorgen?

Nachteil: Vor dem ersten Urlaub sind viele Anschaffungen nötig

Einen weiteren Nachteil bei Campen wollen wir Ihnen nicht verschweigen. Bevor Sie das erste Mal in den Campingurlaub starten, sind viele Anschaffungen zu machen. Das geht ins Geld. Aber was durchaus als Nachteil betrachtet werden kann, bietet vor allem Familien einen enormen Vorteil – ist die Campingausrüstung erstmal angeschafft, spart man bei jedem Urlaub. Zudem kann dann der Wohnwagen oder das Wohnmobil auch zum Dauercamping je nach Stellplatz ganzjährig sowie für Kurzurlaube an verlängerten Wochenenden, in den Osterferien und in den Herbstferien genutzt werden.

Tipp: Campingversicherungen für Dauercamper jetzt vergleichen! auf https://camper-versicherungen.de/dauercamper

Für Einsteiger bietet es sich an, zunächst auf eine einfache Campingausstattung zu setzen. Ein gebrauchtes Zelt oder ein gebrauchter Wohnwagen ist perfekt, um das Campen auszuprobieren und herauszufinden, ob beim Campingurlaub Vor- und Nachteile in einem gesunden Verhältnis stehen und diese Art von Urlaub das richtige für die Familie ist.

Vorteile vom Campingurlaub

Kann der Urlaub auf dem Campingplatz wirklich erholsam sein? Ja, natürlich kann es das, wenn auch sicherlich nicht für jeden Urlaubswilligen. Zwar hat man beim Campen auch ein bisschen Programm, das sehr an den Alltag zuhause erinnert:

  • Frühstück machen
  • Betten machen
  • Geschirr spülen
  • Aufräumen und saubermachen
  • Wäsche waschen

Doch bei all den Dingen, die man während dem Campingurlaub zu erledigen hat, genießt man als Camper eine andere Gelassenheit als zuhause, mit der man all die Dinge tun kann.

Urlaubsalltag locker angehen

Anders als in vielen Hotels kann man im Wohnwagen oder Zelt endlich mal richtig ausschlafen, denn als Camper bestimmt man selbst, wann Frühstück, Mittagessen und Abendessen serviert werden. Dadurch erleben Familien eine erholsame Freiheit, die es während einem Hotelaufenthalt kaum gibt. Und natürlich kann man sich auch darauf beschränken, sich beim Campen nur um Frühstück und ein kleines Mittagessen selbst zu kümmern.

Lässt es die Reisekasse zu, kann man sich am Abend einen kleinen Luxus gönnen. Am Abend geht man dann einfach schick aus zum Essen und genießt das süße Nichtstun. Auch die „Hausarbeit“ lässt sich während des Campingurlaubs auf ein Minimum beschränken. Die Betten werden nur flüchtig gemacht, zu spülen gibt es nicht viel, der Caravan ist schnell wieder auf Vordermann gebracht und im Zelt muss eigentlich nur gefegt werden.

Das tagtägliche Putzen des Badezimmers entfällt auf dem Campingplatz, da hier die Sanitäranlagen genutzt werden. Und so bleibt wirklich sehr viel vom Tag, um die Freizeit erholsam und schön zu gestalten. Je nach Lage des Campingplatzes steht täglich ein Besuch am Strand an oder die Umgebung lädt zu vielseitigen Ausflügen ein.

Hundefreundlicher Campingplatz

Während es schwer ist, ein Hotel zu finden, in das man den Familienhund mitnehmen darf, gibt es in ganz Europa zahlreiche hundefreundliche Campingplätze, auf denen Vierbeiner herzlich willkommen sind. Möchten Sie mit Kind und Hund Urlaub machen, bietet das Campen auch in diese Hinsicht einen großen Vorteil.

Erholsamer Urlaub ohne Langeweile

Ein Campingurlaub ist keineswegs langweilig. Alleine schon, dass dieser Urlaub hauptsächlich im Freien stattfindet, hat den großen Vorteil, dass man von dem Erholungseffekt der Natur profitiert. Es handelt sich um einen reinen Entspannungsurlaub, der vor allem auf Natur und Einfachheit beruht. Darüber hinaus bringt er Freiheiten mit, die man im Hotel nicht hat. Kinder dürfen ruhig mal kleckern oder mit der Badekleidung zum Mittagstisch kommen.

So verlieren sie nicht allzu viel Zeit, wenn eine tolle Erkundungstour im Freien durch das Mittagsessen unterbrochen wird – denn zu entdecken gibt es beim Camping reichlich. Daher ist das Campen mit Kindern auch ideal für alle geeignet, die mit Kindern verreisen, aber einfach nur ein wenig abschalten möchten.

Ein All-Inklusive Urlaub ist sicherlich nicht zu verachten, aber das Camping mit Kindern ist einfach natürlicher und für die Kleinen auch spannender. Auf den meisten Campingplätzen buchen sich viele Familien ein, daher finden sich schnell Freunde. Die Umgebung kann gemeinsam erkundet werden. Es ist wie ein großer Abenteuerurlaub für die Kleinen.

Campingurlaub Vorteile für Familien

Der Campingurlaub wird stetig beliebter, bringt viele Vorteile mit sich und ist zudem eine recht günstige Art des Urlaubmachens. Besonders Familien besinnen sich immer mehr auf den natürlichen und freien Urlaub, den man beim Campen erleben kann. Anders als im Hotel ist man zwar Selbstversorger, doch lässt sich beim Campen auf erholsame Weise in den Tag hineinleben, während man in Hotels stets an das Einhalten bestimmter Essenszeiten und an einen Dresscode gebunden ist.

Deshalb ist das Campen mit Kindern ideal, um mit den Kids einen wirklich erholsamen und erlebnisreichen Urlaub zu verleben. Camping mit Kindern war früher eher verschrien, doch mittlerweile gibt es nicht nur Familien, die sich trauen, sondern auch Campingplatz-Betreiber, die sich zunehmend auf junge Gäste einstellen und ihnen umfangreiche Freizeitmöglichkeiten bieten. Auf einem Campingplatz bieten sich sowohl für Eltern als auch Kinder optimale Möglichkeiten den Alltag hinter sich zu lassen.

Für Familien besonders günstig

Nach wie vor ist das Campen die günstigste Urlaubsvariante und die meisten Campingplätze sind bestens auf die Familie ausgelegt. Sicher umzäuntes Gelände, Spielplätze und andere Freizeitangebote für Kinder und natürlich bieten sich auf familienfreundlichen Campingplätzen tolle Gelegenheiten, auf gleichaltrige Jungs und Mädchen zu treffen, so dass sich schnell Freunde finden lassen.

Gerade für Familien ist der Campingurlaub in mehrfacher Hinsicht attraktiv. Toll ist nämlich die Unabhängigkeit, die man während des Campens genießt. Haben die Kinder Hunger, kann man schnell eine Kleinigkeit zubereiten.

Vor allem bei Babys ist es ein großes Plus, selbst für das Fläschchen sorgen zu können und jederzeit ohne großartiges Herumgeschleppe die Windeln zu wechseln. Und wenn das Baby beim Mittagsschlaf liegt, können die Eltern sich nur wenige Meter entfernt in die Sonne legen und die himmlische Ruhe genießen.

Aber auch aus finanzieller Sichtweise ist der Aufenthalt auf dem Campingplatz sehr interessant. Schon für wenige Euro kann die Familie dort campieren und so bleibt mehr Geld für die Urlaubskasse. Einzig die Anschaffungen, die im Vorfeld getan werden müssen, schlagen zu.

Wer zunächst das Camping ausprobieren möchte, sollte versuchen, ob er sich im Freundeskreis ein Zelt ausleihen oder einen Wohnwagen mieten kann. Erst, wenn man auf den Geschmack gekommen ist, lohnt sich auch die größere Anschaffung eines Wohnwagens. Der darf auch gut gebraucht sein. Hier finden Sie unsere Tipps, wenn Sie einen Wohnwagen kaufen möchten. Wird dieser über mehrere Jahre hinweg genutzt, amortisieren sich seine Kosten schon bald durch die günstigen Urlaube.

Den richtigen Campingplatz wählen

Natürlich muss man für einen erholsamen Campingurlaub mit Kindern unbedingt den passenden Campingplatz aussuchen. Einige Plätze sind eher für Urlaubsgäste ausgelegt, die ihren Urlaub in Ruhe verbringen wollen, so dass auf dem Platz streng Regeln gelten. Dort ist zum Beispiel Ball spielen und Fahrrad fahren nicht gerne gesehen und oft ist der Streit mit den Platznachbarn vorprogrammiert.

Es gibt aber immer mehr Plätze, die voll und ganz auf das Campen mit Kindern eingestellt sind und deshalb entsprechende Spielmöglichkeiten und Freizeitangebote wie zum Beispiel das Minigolf für große und kleine Urlaubsgäste zur Verfügung halten.

Dadurch ist das Camping mit Kindern auf kinderfreundlichen Campingplätzen wesentlich entspannter und für die Kinder umso spannender. Zumal die Kleinen sich an jedem Urlaubstag kräftig austoben und sinnvoll beschäftigen können. Dies ist übrigens einer der größten Vorteile beim Campingurlaub – denn Toben ist in den meisten Hotels in der Form nicht möglich.

Wenn es sich um einen sehr familienfreundlichen Campingplatz handelt, haben die Kinder auch schnell Freunde gefunden und haben sicherlich einen der schönsten Urlaube, den sie sich vorstellen können. Und wenn die Kinder erholt und gefordert sind, erleben auch die Eltern einen wunderbaren und entspannten Urlaub.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar